Donnerstag, 14. November 2019

Irrgarten


Irrgarten
du kennst ihn
den Irrgarten vor Ort
immer irren wir
um uns herum
durch uns hindurch
an uns vorbei
bis wir im Wegegewirr
Halt finden
an festen Entschlüssen
Annemarie Schnitt

Freitag, 8. November 2019

All of the stars - Im Gedenken an Lukas




Wenn die Trauerwelle kommt
und sich an meiner Seele bricht
dann lade ich sie ein zu mir
und wenn jede Zelle dann in mir
ganz gesättigt ist von ihr
dann fließt sie wieder heraus aus mir
und ich fange sie auf
in einer großen Schale
in die ich Seerosen setze


Karin Weber 01.05.1999
 💫💫💫


 Liebe Andrea,
so viele Jahre schon begleiten wir uns durch die unendlich traurigen Tage und jeder neue von ihnen stellt uns vor die Aufgabe, die wir oft glauben, nicht (er)tragen zu können... 
Aber wir tragen es - weil uns die Liebe zu unseren Kindern trägt, weil sie nicht sterben wollten und weil wir sie nicht halten konnten...Wir tragen ihr Andenken fort und sind die Hüterinnen der Erinnerung. 
Ein lieber stiller Gruß zu Euch
Gabi

Dienstag, 5. November 2019

Es ist nicht leicht


Es ist nicht leicht,
in unserer lauten,
oft so grellen Welt einen Ort zu finden,
wo du bewusst erleben kannst,
wie der Abend sich langsam herabsenkt.
Das allmähliche Eindunkeln trägt etwas seht Behutsames
in sich.
Es ist, als klopfe die Nacht zuerst vorsichtig an,
bevor sie die Welt in Besitz nimmt,
als lasse sie uns Zeit,
uns innerlich auf das Dunkel einzustimmen.
Die Dämmerung ist die tägliche Einladung an uns,
langsamer zu werden
und nach und nach
die Dinge des Tages aus der Hand zu legen.
                        
Antje Sabine Naegeli

Freitag, 1. November 2019

Der November - im Gedenken an Simeon


Ach,dieser Monat trägt den Trauerflor...
Der Sturm ritt johlend durch das Land der Farben.
Die Wälder weinten.Und die Farben starben.
Nun sind die Tage grau wie nie zuvor.
Und der November trägt den Trauerflor.

Der Friedhof öffnete sein dunkles Tor.
Die letzten Kränze werden feilgeboten.
Die Lebenden besuchen ihre Toten.
In der Kapelle klagt ein Männerchor.
Und der November trägt den Trauerflor.

Was man besaß,weiß man,wenn man's verlor.
Der Winter sitzt schon auf den kahlen Zweigen.
Es regnet,Freunde.Und der Rest ist Schweigen.
Wer noch nicht starb,dem steht es noch bevor.
Und der November trägt den Trauerflor.

Erich Kästner


❤❤❤❤


Liebste Kat,
das Foto oben habe ich anlässlich eines Besuchs bei Simeon auf dem Friedhof gemacht.  Es erinnerte an die Bilder, die ich durch Deine Erzählungen über diesen strahlenden Sohn im Herzen trug. Es war der 1. November 2011 und ich brachte Möni Blumen für den Geburtstag am nächsten Tag.
Blumen auch für Dich, liebste Kat, denn ich wußte um Deinen unendlichen Schmerz und wir waren Schwestern im Leid geworden.

Heute, 8 Jahre später lese ich in Deiner Gedenkseite für Simeon und finde Deine Gedanken von eben diesem Vortag des 1. Geburtstages Deines Sohnes im Licht, die ich gerne hier mit allen teilen möchte, die mit Dir um Deinen Jungen trauern.

Ich bin sehr dankbar, dass ich Simeons Mutter sein durfte. Simeon war ein Geschenk des Lebens an eine Mutter. Ich bin dankbar für jeden Tag und jede Stunde. Dankbar, dass ich für ihn da sein durfte. Dass er mir vom Leben anvertraut war. Dankbar für jedes Wort und jeden Blick, jede Geste, jede Berührung, für jede Erfahrung, für das Glück und für die Wunder, die ich mit Simeon und durch Simeon erleben durfte.
Ich weiß nicht, wie ich den morgigen Tag verbringen werde. Nichts passt. Es ist ein Tag des Erinnerns an die Schönheit des Lebens, an das Glück, an die Zukunft, die sein sollte und doch nicht sein durfte. Es ist ein Tag der Sehnsucht und der Trauer über die Vergeblichkeit des Sehnens.

Ich bitte alle, die Simeon kannten und ihn irgendwie, jeder auf seine Weise sicher, mochten oder gern hatten: Haltet morgen einen kleinen Moment inne und schenkt Simeon einen kleinen Gedanken des Erinnerns. Es ist sein Geburtstag.  Er wäre so gern mitten unter uns allen.

In Trauer und Liebe
Kat

Sei von Herzen umarmt und gestützt!
In Stille und traurig mit Dir
Deine Gabi

http://www.simeon-stojanov.de/

Donnerstag, 31. Oktober 2019

The Real Me

 
Make it up every step of the way
It’s not a movie or a book or a screenplay
Always trying just to keep my cool
Instead of taking it in like a first-time fool 
Put my hand on the wheel and drive
We’ve only one chance to get it right
So I’ve been looking for the real me
Just as soon as I find it, I’ll set it free 
Tried to dance on the highest wire
Lost my vision walking straight through the fire
It’s a wound that in time will heal
And no one said you have to see to feel 
Everyone in disrepair
Every shadow that takes us there
Fades away when the fire dies
Now I’m standing up for the very first time

Montag, 28. Oktober 2019

Silence



Silence before being born,
silence after death;
life is nothing but noise 
between two unfathomable silences

Isabel Allende  -  PAULA - 
Bild: John Constable

Freitag, 25. Oktober 2019

Und wenn wir uns an alles erinnert haben...


Und wenn wir uns an alles erinnert haben,
wächst die Angst, dass wir vergessen könnten.
Ein Gesicht, eine Stimme, ein Lächeln?
Ein Geburtstag? Ein Jahrestag?
Fürchte nicht, dass du vergisst.
Das Herz erinnert sich, für immer, allezeit.

Sascha Wagner

Mittwoch, 23. Oktober 2019

Sternschnuppen

                          💫💫💫💫💫💫

Dreh dich um


Montag, 21. Oktober 2019

Wie geht es weiter...


Wie geht es weiter
wenn nichts mehr kommt
wenn Stimmen verlöschen
wenn alles getan
wie geht es weiter
wenn vor dir nichts ist
als ein mühsames Bergauf
möcht sein
du gewinnst einen neuen Blick
du wirst hellhöriger
und statt der Füße
tragen dich Flügel

A. Schnitt
⭐

Sonntag, 20. Oktober 2019

Für Lukas

Take all away -
The only thing worth larceny
Is left - the Immortality - 

Nimm alles fort -
Das einzig Stehlenswerte bleibt - 
Unsterblichkeit 


Emily Dickinson
(aus: "Guten Morgen, Mitternacht")

💫💫💫💫💫💫💫


"Wo alle Worte zu wenig wären, ist jedes Wort zuviel“

Liebe Andrea, lieber Rob und lieber Christoph - 
so schicke ich Euch heute wärmende Gedanken, die vielleicht eine kleine Stütze sein können, Euch über den Tag zu bringen.  

Nichts tröstet über den Verlust von LUKAS und sein Geburtstag wiegt besonders schwer!  Der Sonnenschein, der so sehr fehlt!

Ein stiller Gruß
Eure Gabi
 




Samstag, 19. Oktober 2019

Die Stille (R.M. Rilke)

Die Stille


Hörst du Geliebte, ich hebe die Hände -
hörst du: es rauscht...
Welche Gebärde der Einsamen fände
sich nicht von vielen Dingen belauscht?
Hörst du, Geliebte, ich schließe die Lider
und auch das ist Geräusch bis zu dir.
Hörst du, Geliebte, ich hebe sie wieder......
... aber warum bist du nicht hier.

Der Abdruck meiner kleinsten Bewegung
bleibt in der seidenen Stille sichtbar;
unvernichtbar drückt die geringste Erregung
in den gespannten Vorhang der Ferne sich ein.
Auf meinen Atemzügen heben und senken
die Sterne sich.
Zu meinen Lippen kommen die Düfte zur Tränke,
und ich erkenne die Handgelenke
entfernter Engel.
Nur die ich denke: Dich
seh ich nicht.

Donnerstag, 17. Oktober 2019

Happy Birthday Florian



Happy Birthday in Heaven beloved Florian💓

....💔💔



Meant to stay...
 
'I love you, Son'. Beyond words that can even begin to tell him how much. I hold him and his happiness within my heart each and every day. I am so proud of him and so thankful to the years that have given me so much to be thankful for. 

If I were given a chance to be anything I wanted to become, there's nothing I would rather be...than his mother. 
And there is no one I would rather have...as my son.

 Laurel Atherton 

Brücke


Lange stand ich vor der schmalen Holzbrücke,
die sich mit ihrem sanften Bogen spiegelte.
Es war eine Brücke zum Hin- und Hergehen,
hinüber und herüber. Einfach so,
des Gehens wegen und der Spiegelungen.   

Die Trauer ist ein Gang hinüber und herüber.
Hinüber, dorthin, wo der andere ging.
Und zurück, dorthin, wo man mit ihm war
Alle die Jahre des gemeinsamen Lebens.
Und dieses Hin- und Hergehen ist wichtig. 
Denn da ist etwas abgerissen.
Die Erinnerung fügt es zusammen, immer wieder.
Da ist etwas verloren gegangen.
Die Erinnerung sucht es auf und findet es.
Da ist etwas von einem selbst weggegangen.
Man braucht es. Man geht ihm nach. 

Man muss es wiedergewinnen, wenn man leben will.
Man muss das Land der Vergangenheit erwandern,
hin und her, bis der Gang über die Brücke
auf einen neuen Weg führt. 
Jörg Zink 

in "Trauer hat heilende Kraft", Kreuz Verlag, Freiburg i.Br., zuletzt 2010

Bild:  Ben Gossens 




 Sind diese Tage um die Geburtstage unserer unserer Toten nicht eben diese Tage, in denen wir die Brücke zwischen unseren Welten ständig zu überschreiten versuchen - hin- und hergerissen in der Welt der Erinnerung und der nicht endenden Flut der Bilder - und dem Wissen um den Tod, um den anderen Lebensraum, in dem ihre Seelen nun weiterleben. 

Da ist etwas abgerissen, die Erinnerung fügt es zusammen - wieder und wieder.
Das ist der einzige Trost der uns bleibt.  

Florian würde heute 43 Jahre alt werden und wird doch immer 23 bleiben!

Ich vermisse ihn jeden Tag - jeden Tag! 



Die Fahrt ins Erinnern





Die Fahrt ins Erinnern
die Fahrt zu dir
zum Geburtstag ans Grab
eine Fahrt ins Erinnern
wo Zeit und Raum zerfließen
bleibt unauflösbar
ein Lächeln ein Gruß
eine Geste ein Wort
bleibt ein Gegenüber
deutlicher denn je

Annemaria Schnitt