Sonntag, 20. August 2017

Momente



Momente
in denen sich
das Leben rundet
Schöpfungsmomente
vom Himmel gefallen
auf fruchtbaren Boden
aufzutauen das  Trübe


Annemarie Schnitt 


 Foto: Sonnenuntergang in Calla.

Noch eine Woche bis Flori-Land...
 

Mittwoch, 16. August 2017

Ich schlafe in der Nacht –


Ich schlafe in der Nacht an fremden Wänden
Und wache in der Frühe auf an fremder Wand.
Und legte mein Geschick in harten Händen
Und reihe Tränen auf, so dunkle Perlen ich nie fand.

Ich habe einmal einen blauen Pfad gekannt
Doch weiß ich nicht mehr wo ich mich vor dieser Welt befand.
Und – meine Sehnsucht will nicht enden!....

Vom Himmel her sind beide wir verwandt
Und unsere Seelen schweben übers Heilige Land
In einem Sternenkleide leuchtend um die Lenden.


Else Lasker-Schüler

Montag, 14. August 2017

And life is eternal


I've been doing a lot of thinking 
About growing older and moving on 
Nobody wants to be told that they're getting on 
For a long, long stay 
But just how long and who knows 
And how and where my spirit will go 
Will it soar like Jazz on a saxophone 
Or evaporate on a breeze 
Won't you tell me please 
That life is eternal 
And love is immortal 
And death is only a horizon 
Life is eternal 
As we move into the light 
And a horizon is nothing 
Save the limit of our sight 
Save the limit of our sight 

Here on earth I'm a lost soul 
Ever trying to find my way back home 
Maybe that's why each new star is born 
Expanding heaven's room 
Eternity in bloom 
And will I see you up in that heaven 
In all it's light will I know you're there 
Will we say the things that we never dared 
If wishing makes it so 
Won't you let me know 
That life is eternal 
And love is immortal 
And death is only a horizon 
Life is eternal 
As we move into the light 
And a horizon is nothing 
Save the limit of our sight 
Save the limit of our sight

Samstag, 12. August 2017

Post für Florian




Manchmal trifft es einen ganz unerwartet:
dies Quäntchen Erstaunen und Freude, das das Trauerleben immer wieder bereichert:
Mitgefühl oder Empathie !!!

Gestern, als ich bei Florian saß, entdeckte ich den Umschlag und die schöne Karte und den schönen Text!  

Liebe Karin, Du warst da und hast etwas hinterlassen, was mich sehr gefreut und tief berührt hat:  Danke!!!!!

Freitag, 4. August 2017

Der Tod



 

…Der Tod ist die uns abgekehrte, von uns unbeschienene Seite des Lebens: wir müssen versuchen, das größeste Bewußtsein unseres Daseins zu leisten, das in beiden unabgegrenzten Bereichen zu Hause ist, aus beiden unerschöpflich genährt…Die wahre Lebensgestalt reicht durch beide Gebiete, das Blut des größesten Kreislaufs treibt durch beide: es gibt weder ein Diesseits noch ein Jenseits, sondern nur die große Einheit

(aus einem Brief, R.M.Rilke)

Donnerstag, 3. August 2017

Eine Stunde...

 Eine Stunde ist nicht nur eine Stunde; sie ist ein mit Düften, mit Tönen, mit Plänen und Klimaten angefülltes Gefäß. 
Was wir die Wirklichkeit nennen, ist eine bestimmte Beziehung zwischen Empfindungen und Erinnerungen. 

Marcel Proust:  Auf der Suche nach der verlorenen Zeit


Dienstag, 1. August 2017

HAIKU

 
 
 
Schmetterling, du weißt,
wie traurig mir ums Herz oft
wird - flieg weit dahin...
 
Rainer von Harnack 
für Mateo + Florian
 
 
Danke von Herzen, lieber Freund!

Dienstag, 25. Juli 2017

Von der Einfachheit



Bruno Schulz
im August 2015

"Einfachheit ist das Resultat der Reife." Friedrich von Schiller

Es sind nun bald zwei Wochen einfachen Strandlebens. Raubauzige Nordsee. Brüllende Natur. Entschleunigung total. Ich habe seit mehr als zehn Tagen keinen Schuh mehr getragen. Sand zwischen den Zehen und Leinen auf der Haut. Unser Haus in den Dünen. Keine hundert Meter in die Brandung. Mal 4, mal 5 und mal 6 Beaufort. Wind. Gischt. Salz. So viel Sauerstoff in der Luft. Eine eigene Düne mit Fernwehblick von Ewigkeitswert. Für den Morgenkaffee und den Abendtee. Schweigsames, einsames Einverständnis. Sonnenuntergänge für weit offene Münder. Wilde, echte Romantik. Der Schlaf ist tief und lang. Erholsam. Und die Nacht ist klar und voller Sterne.
Erst kommt die Ruhe. Dann kommt die Sehnsucht. Nach der Ruhe. Und der Einfachheit. Die Sehnsucht nach mehr Einfachheit im Alltag. 
 Ich lese von der Einfachheit. Und bleibe an Jean-Jacques Rousseau hängen. Der Genfer Schriftsteller und Pädagoge sagte schon im 18. Jahrhundert: 

"Auf allen Gebieten ist die Einfachheit verschwunden, selbst aus der Kinderstube. Schellen von Silber, von Gold, von Korallen, von geschliffenem Kristall, Klappern von jedem Preise und jeder Gattung - was für unnützes und verderbliches Zeug! Fort mit all diesem Krame! Fort mit den Schellen! Fort mit den Klappern! Kleine Baumzweige mit ihren Früchten und Blättern, ein Mohnkopf, in welchem man die Samenkörner klappern hört, ein Stück Süßholz, an dem es saugen und kauen kann, werden das Kind in ebenso großes Entzücken versetzen."

Da hat er Recht. Und das adressiert er sicher nicht nur an die Kinder. Jeder von uns kennt sein eigenes Süßholz. Oder das, was es ersetzen sollte, aber viel zu selten wirklich kann. Das was uns in unserem Alltag gefangen nimmt, uns bindet. An seine vorgebliche Zwangsläufigkeit. An sein scheinbares Muss. Hinterfragen lohnt. Zerlegen. Und entrümpeln. Atmen.
Eines dieser großartigen, jüdischen Bonmots sagt weise, leise und darin auch ganz laut und schmerzhaft wahr: "Während wir dem Glück hinterherlaufen, verlieren wir unsere Zufriedenheit." Ja. Ich spüre hier gerade einen Anflug von tiefer und ruhiger Zufriedenheit. Und die mag ich mir erhalten. Ganz unbedingt. 


Diesen Beitrag, der mich sehr nachdenklich und zugleich dankbar gemacht hat, möcht eich gerne mit Euch teilen.  Ich fand ihn gestern auf Facebook - und denke seither über das Thema "Einfachheit" nach... Vielleicht inspiriert er Euch auch zum Nachdenken!

Montag, 24. Juli 2017

Darkness cannot drive out darkness



“Darkness cannot drive out darkness:
 only light can do that.
Hate cannot drive out hate: 
only love can do that.” 

― Martin Luther King Jr.

Sonntag, 23. Juli 2017

An den kleinen Himmel meiner Liebe




An dem kleinen Himmel meiner Liebe
will – mich dünkt – ein neuer Stern erscheinen.
Werden nun die andern Sterne weinen
an dem kleinen Himmel meiner Liebe?
Freut euch, meine Sterne, leuchtet heller!
Strahlend steht am Himmel, unverrücklich
eures jeden Glanz und macht mich glücklich.
Freut euch, meine Sterne, leuchtet heller!
Kommt ein neuer Stern in eure Mitte,
sollt ihr ihn das rechte Leuchten lehren.
Junge Glut wird euer Licht vermehren,
kommt ein neuer Stern in eure Mitte.
An dem kleinen Himmel meiner Liebe
ist ein Funkeln, Glitzern, Leuchten, Sprühen.
Denn ein neuer Stern beginnt zu glühen
an dem kleinen Himmel meiner Liebe.

Erich Mühsam


Wenn es gelänge, die Dinge so zu sehen....  

Donnerstag, 20. Juli 2017

Das bunte Leben

 

Das bunte Leben
wie es dich mitzieht
ins Uferlose
Strände auszumachen
zum Verweilen

Annemarie Schnitt

Sonntag, 16. Juli 2017

Heart days in Ireland



Heart days in Ireland

Wenn Ihr ihn lesen mögt, dann hier noch mal der Link zur Irland-Seite... 
Bald sind wir zurück... in Flori-Land!

 

Mittwoch, 12. Juli 2017

Immer wieder


                                       Immer wieder                                                     
fängt das Leben von vorne an
mit einem Augenaufschlag
mit ersten Worten und Schritten
wie sich die Welt lm Kreise dreht
solange die Sonne lacht
der Wind weht  und der Mond
dich begleitet zur Nacht

Annemarie Schnitt

Montag, 10. Juli 2017

Bist du das noch?



Bist du das noch?
Ohne Herrschaft über das Alphabet
und die Lautstärke
deiner Stimme?

Schmerz, das ist,
was du nicht aushalten kannst.

Der Verlust
des Stolzes,

der Erinnerung
an Glück.

Amoralische
Vereinzelung.

Das Hirn degeneriert
zu einem einzigen Gedanken.

Alptraum,
noch lange danach:
daß du die Hand
nicht an die Klingel bringst.

Rainer Malkowski

Mittwoch, 5. Juli 2017

Ein kleines Lied


Ein kleines Lied. Wie geht's nur an,
Dass man so lieb es haben kann,
Was liegt darin? Erzähle!
Es liegt darin ein wenig Klang,
Ein wenig Wohllaut und Gesang
Und eine ganze Seele.

Marie von Ebner-Eschenbach