Donnerstag, 14. November 2019

Irrgarten


Irrgarten
du kennst ihn
den Irrgarten vor Ort
immer irren wir
um uns herum
durch uns hindurch
an uns vorbei
bis wir im Wegegewirr
Halt finden
an festen Entschlüssen
Annemarie Schnitt

Freitag, 8. November 2019

All of the stars - Im Gedenken an Lukas




Wenn die Trauerwelle kommt
und sich an meiner Seele bricht
dann lade ich sie ein zu mir
und wenn jede Zelle dann in mir
ganz gesättigt ist von ihr
dann fließt sie wieder heraus aus mir
und ich fange sie auf
in einer großen Schale
in die ich Seerosen setze


Karin Weber 01.05.1999
 💫💫💫


 Liebe Andrea,
so viele Jahre schon begleiten wir uns durch die unendlich traurigen Tage und jeder neue von ihnen stellt uns vor die Aufgabe, die wir oft glauben, nicht (er)tragen zu können... 
Aber wir tragen es - weil uns die Liebe zu unseren Kindern trägt, weil sie nicht sterben wollten und weil wir sie nicht halten konnten...Wir tragen ihr Andenken fort und sind die Hüterinnen der Erinnerung. 
Ein lieber stiller Gruß zu Euch
Gabi

Dienstag, 5. November 2019

Es ist nicht leicht


Es ist nicht leicht,
in unserer lauten,
oft so grellen Welt einen Ort zu finden,
wo du bewusst erleben kannst,
wie der Abend sich langsam herabsenkt.
Das allmähliche Eindunkeln trägt etwas seht Behutsames
in sich.
Es ist, als klopfe die Nacht zuerst vorsichtig an,
bevor sie die Welt in Besitz nimmt,
als lasse sie uns Zeit,
uns innerlich auf das Dunkel einzustimmen.
Die Dämmerung ist die tägliche Einladung an uns,
langsamer zu werden
und nach und nach
die Dinge des Tages aus der Hand zu legen.
                        
Antje Sabine Naegeli

Freitag, 1. November 2019

Der November - im Gedenken an Simeon


Ach,dieser Monat trägt den Trauerflor...
Der Sturm ritt johlend durch das Land der Farben.
Die Wälder weinten.Und die Farben starben.
Nun sind die Tage grau wie nie zuvor.
Und der November trägt den Trauerflor.

Der Friedhof öffnete sein dunkles Tor.
Die letzten Kränze werden feilgeboten.
Die Lebenden besuchen ihre Toten.
In der Kapelle klagt ein Männerchor.
Und der November trägt den Trauerflor.

Was man besaß,weiß man,wenn man's verlor.
Der Winter sitzt schon auf den kahlen Zweigen.
Es regnet,Freunde.Und der Rest ist Schweigen.
Wer noch nicht starb,dem steht es noch bevor.
Und der November trägt den Trauerflor.

Erich Kästner


❤❤❤❤


Liebste Kat,
das Foto oben habe ich anlässlich eines Besuchs bei Simeon auf dem Friedhof gemacht.  Es erinnerte an die Bilder, die ich durch Deine Erzählungen über diesen strahlenden Sohn im Herzen trug. Es war der 1. November 2011 und ich brachte Möni Blumen für den Geburtstag am nächsten Tag.
Blumen auch für Dich, liebste Kat, denn ich wußte um Deinen unendlichen Schmerz und wir waren Schwestern im Leid geworden.

Heute, 8 Jahre später lese ich in Deiner Gedenkseite für Simeon und finde Deine Gedanken von eben diesem Vortag des 1. Geburtstages Deines Sohnes im Licht, die ich gerne hier mit allen teilen möchte, die mit Dir um Deinen Jungen trauern.

Ich bin sehr dankbar, dass ich Simeons Mutter sein durfte. Simeon war ein Geschenk des Lebens an eine Mutter. Ich bin dankbar für jeden Tag und jede Stunde. Dankbar, dass ich für ihn da sein durfte. Dass er mir vom Leben anvertraut war. Dankbar für jedes Wort und jeden Blick, jede Geste, jede Berührung, für jede Erfahrung, für das Glück und für die Wunder, die ich mit Simeon und durch Simeon erleben durfte.
Ich weiß nicht, wie ich den morgigen Tag verbringen werde. Nichts passt. Es ist ein Tag des Erinnerns an die Schönheit des Lebens, an das Glück, an die Zukunft, die sein sollte und doch nicht sein durfte. Es ist ein Tag der Sehnsucht und der Trauer über die Vergeblichkeit des Sehnens.

Ich bitte alle, die Simeon kannten und ihn irgendwie, jeder auf seine Weise sicher, mochten oder gern hatten: Haltet morgen einen kleinen Moment inne und schenkt Simeon einen kleinen Gedanken des Erinnerns. Es ist sein Geburtstag.  Er wäre so gern mitten unter uns allen.

In Trauer und Liebe
Kat

Sei von Herzen umarmt und gestützt!
In Stille und traurig mit Dir
Deine Gabi

http://www.simeon-stojanov.de/